Liebe Pop To Go - Mitwirkende und Interessierte,

es gibt neue Informationen rund um die POP TO GO Förderung und Antragstellung im Rahmen des Bundesprogramms "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" (2018-2022).

Euer Pop To Go - Projektbüro Team 


Erste Antragsrunde für das Förderjahr 2021

Bis zur Frist am 01.10.2020 können Anträge für das gesamte Förderjahr 2021 eingereicht werden. Die Projekte können ab dem 01.01.2021 starten und maximal bis zum 31.12.2020 laufen. Wir freuen uns auf eure Projektideen!

Es können Projekte in denselben Formaten (Link) wie bisher eingereicht werden. Digitale und Hybrid-Formate sind weiterhin möglich und können individuell geplant werden. Die bestehenden Corona-Auflagen müssen nachwievor eingehalten werden. Dafür wird es in Kumasta ab jetzt eine festgeschriebene Erklärung geben, die angekreuzt werden muss.

Wir beraten gerne bei der Projektkonzeption. Ruft dazu bei unserer Zentrale an und macht einen Beratungstermin aus. Anträge, die bis zum 20.09.2020 eingereicht werden, können eine Vorab-Sichtung durch das Projektbüro anfragen, so dass Zeit ist, die Rückmeldungen bis zur Einreichfrist am 01.10.2020 einzuarbeiten. Anfragen für Beratungen oder Vorab-Sichtungen der Anträge erreichen uns am besten per E-Mail unter music@poptogo.de.

Hinweis: Ab dem 01.10.2020 können die Anträge für ca. 4 Wochen nicht bearbeitet werden. Sie werden der Jury in der eingereichten Form vorgelegt. Nach dem Juryvotum (Anfang November) erfolgt die Rückmeldung durch das Projektbüro und die Anträge können gemäß der Rückmeldungen bearbeitet werden.


Impulse der Jury und des Projektbüros für die Antragsgestaltung

Die Jury und das Projektbüro möchten für Projekte und Ideen einige inhaltliche Impulse geben. Es ist nicht verpflichtend, sie zu berücksichtigen. Im besten Fall treffen sie einen Nerv und ihr habt Lust, diese Aspekte in eure Projekte zu integrieren – z.B. thematisch (als Inhalt des Projektes) oder durch eine Ausrichtung auf unterschiedliche Adressat*innengruppen (z. B. Mädchen, Jungen, Queers, PoC - People of Color, junge Menschen mit Behinderung ....) oder durch gezielte Kooperationen mit lokalen Akteuren, die andere Perspektiven in eure Bündnisarbeit einbringen (z.B. Nabu, Fridays for Future, Selbstorganisationen von Migrant*innen, LGBTTIQ-Vereine….). Nicht überall sind die Voraussetzungen dafür gegeben – gerade in ländlichen Regionen ist das sicherlich schwieriger.

Folgende Themen sind uns wichtig:

  • Welt-Offenheit und Respekt - Aktiv sein gegen Rassismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit
  • Ich bin so, wie ich bin und sein will - kreativer Umgang mit Genderrollen 
  • Klimaschutz
  • Lokal relevante Themen (z.B. Leerstand, Wohnungsnot, Armut, Gentrifizierung…)
Der Bezug auf die Themen soll im Abschnitt 1 des Antrages „Konzept“ genauer beschrieben werden. Bitte benennt: Welches Thema nehmt ihr auf? Wie setzt ihr es um (thematisch/methodisch/ durch Kooperationen)?

Wir freuen uns auf eure Impulse!


POP TO GO spricht sich rum

Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr unter euren Kontakten auf den POP TO GO - Newsletter aufmerksam machen würdet. Die Newsletter-Anmeldung findet sich unter "NEWSLETTER".


BV Pop
BMBF

Kontakt Bündnispartner

0381 / 4031944
0381 / 4031945
music@poptogo.de

Postanschrift:

Pop To Go - Projektbüro

Konrad-Zuse-Straße 1a

18184 Roggentin

Landesvertretungen

Baden-Württemberg
Baden-Württemberg
Bayern
Bayern
Berlin
Berlin
Brandenburg
Brandenburg
Bremen
Bremen
Hamburg
Hamburg
Hessen
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Niedersachsen
Nordrhein-Westfalen
Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz
Rheinland-Pfalz
Saarland
Saarland
Sachsen
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Sachsen-Anhalt
Schleswig-Holstein
Schleswig-Holstein
Thüringen
Thüringen
 
 
Baden-Württemberg
1
Bayern
2
Berlin
3
Brandenburg
4
Bremen
5
Hamburg
6
Hessen
7
Mecklenburg-Vorpommern
8
Niedersachsen
9
Nordrhein-Westfalen
10
Rheinland-Pfalz
11
Saarland
12
Sachsen
13
Sachsen-Anhalt
14
Schleswig-Holstein
15
Thüringen
16

Gefördert durch

Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung